„Seid barmherzig, wie euer Vater barmherzig ist.“
Lk 6,36 Basisbibel.de

13. Juli 2016

Wechsel in der Leitung von Nethanja Narsapur

Dr. Ekkehard Graf und Markus Schanz eingesetzt

Im deutschen Missionsverein „Kinderheim Nethanja Narsapur – Christliche Mission Indien e.V.“ gibt es einen doppelten Wechsel in der Leitung. Nachdem der bisherige ehrenamtliche Vorsitzende Pfarrer Dr. Heiko Krimmer im November 2015 verstorben war, wählte die Mitgliederversammlung am 2.7.2016 Pfarrer Dr. Ekkehard Graf, Owen, zum neuen Vorsitzenden. Graf ist Gemeindepfarrer der Evangelischen Landeskirche in Württemberg in Owen bei Kirchheim/Teck. Er gehört seit sechs Jahren dem Missionsvorstand an. Im Jahr 2012 wurde er an der Technischen Universität Dortmund zum Dr. phil. promoviert mit einer Dissertation über die evangelische Nethanja-Kirche in Indien. Die Geschichte und das Selbstverständnis dieser jungen Kirche und deren Herausforderungen in einem nichtchristlichen Umfeld wurden darin beleuchtet; Doktorvater war der Neutestamentler Prof. Dr. Rainer Riesner. Ekkehard Graf, 49, ist auch Gastdozent an der Evangelischen Missionsschule Unterweissach und an der Akademie für Weltmission Korntal. Zudem arbeitet er mit im Arbeitskreis für Religionsfreiheit, Menschenrechte und Verfolgte Christen der Evangelischen Allianz. In seiner neuen Aufgabe als Vorsitzender der Nethanja-Arbeit möchte er Bewährtes fortsetzen und in engem Kontakt mit den indischen Partnern Neues entwickeln helfen.

Markus Schanz als neuer Geschäftsführer

Am 1. August tritt der ebenfalls württembergische Pfarrer Markus Schanz, Flein, die Nachfolge in der Geschäftsführung des Missionsvereins an. Hierfür hat der 52-jährige Theologe auf die 50 %-Pfarrstelle Flein 2 gewechselt, um mit weiteren 50 % die Geschäftsführung bei Nethanja zu übernehmen. Die Investitur in beide Aufgaben findet am 24.7. in Flein statt. Seit zwei Jahren gehört Schanz dem Vorstand des Vereins an. Seit 2005 ist er der Vertrauensmann (Vorsitzender) des Pfarrerinnen- und Pfarrergebetsbunds in Württemberg, dem ca. 220 Pfarrer angehören. Dieses Amt möchte Schanz im November zugunsten der neuen Aufgabe niederlegen.

Der bisherige Geschäftsführer Pf. Reinhold Rückle, Weil im Schönbuch, tritt ab 1.8.2016 den Ruhestand an. Seit 1997 hat er diese Aufgabe zuerst ehrenamtlich, dann mit einem halben Stellenumfang versehen. Neben vielen Reisen nach Indien hat Rückle in Deutschland die Nethanja-Arbeit publik gemacht und für eine gute Kommunikation mit den Partnern in Indien gesorgt. Viele Projekte zur Hilfe für Arme, Kastenlose und Indigene in Indien hat er mit initiiert und begleitet.

„Kinderheim Nethanja Narsapur – Christliche Mission Indien“ unterstützt soziale und missionarische Arbeit in Indien im südöstlichen Bundesstaat Andhra Pradesh durch die Nethanja-Kirche und ihre Zweige. Die Nethanja-Kirche gehört dem Kirchenrat von Andhra Pradesh und der Evangelischen Allianz in Indien an. Der deutsche Verein gehört zur Arbeitsgemeinschaft evangelikaler Missionen und ist der Evangelischen Landeskirche in Württemberg verbunden. Seit über vierzig Jahren werden in Indien Kinderheime, Schulen, Ausbildungsstätten, Krankenhausarbeit, Frauenförderung und christliche Gemeindegründungen unterstützt.

Mehr über die Arbeit unter: www.nethanja-indien.de