„Ich bin die Auferstehung und das Leben.“
Joh 11,25 BasisBibel.de

15. Dezember 2016

Cornelius Kuttler wird neuer Leiter des EJW

Oberiflinger Pfarrer zum Nachfolger von Gottfried Heinzmann gewählt

Der Oberiflinger Pfarrer Cornelius Kuttler wird neuer Leiter des Evangelischen Jugendwerks in Württemberg (EJW). Am Montagabend, 12. Dezember, sprach sich der Vorstand des EJW für den 39-jährigen Theologen aus. Er folgt auf Gottfried Heinzmann, der am 1. Februar 2017 als Fachlich-theologischer Vorstand zum diakonischen Unternehmen „Die Zieglerschen“ wechselt. Zusammen mit dem künftigen Fachlichen Leiter Dieter Braun, dem Geschäftsführer Friedemann Berner und dem ehrenamtlichen Vorstand leitet Kuttler ab Sommer 2017 das EJW, das mit über 26.000 ehrenamtlichen Mitarbeitenden der größte konfessionelle Jugendverband in Baden-Württemberg ist. 
 
„Die Jugendarbeit ist ein großer Schatz in den Kirchengemeinden der württembergischen Landeskirche“ sagt Kuttler. Deshalb sei es ein unverzichtbarer Auftrag kirchlichen Handelns, die Jugendarbeit zu fördern. „Das EJW trägt durch seine Strukturen und Angebote dazu bei, dass Mitarbeitende begleitet und Jugendliche vom menschenfreundlichen Gott, der uns in Jesus Christus begegnet, berührt werden. Dafür möchte ich mich gerne einsetzen“, so Kuttler. Der Vorstand des EJW freut sich, mit der neuen Landesleitung weiter nach Wegen zu suchen und zu gehen, damit viele junge Menschen in Jesus Christus eine sinnstiftende Orientierung für ihr Leben finden, teilt Andreas Lämmle, Vorsitzender des EJW mit. „Mit Cornelius Kuttler haben wir eine Leitungspersönlichkeit gewinnen können, die die evangelische Jugendarbeit ausgerichtet auf ihren besonderen Auftrag nach innen prägen und sie profiliert in der Kirche und Gesellschaft vertreten wird.“

Geboren und aufgewachsen ist Kuttler in Hechingen (Zollernalbkreis). Nach seinem Studium der Theologie in Tübingen, Bern und Leipzig war er Vikar in Calw-Altburg (Dekanat Calw). Gemeinsam mit seiner Frau Sonja Kuttler ist er seit 2008 Pfarrer in der Gesamtkirchengemeinde Oberiflingen (Dekanat Freudenstadt). Kuttler arbeitet in der Redaktion der Mitarbeiterzeitschrift „Steigbügel“ mit und ist seit 2016 Vorsitzender des Pfarrerinnen- und Pfarrergebetsbundes Württemberg. Der Vater von vier Kindern ist in seiner Freizeit gerne mit der Familie unterwegs und spielt mit seinen Jungs so oft es geht Fußball. 

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg arbeitet selbständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und umfasst die Jugendarbeit in 1.317 Kirchengemeinden und 100 Gesamtkirchengemeinden. Dabei ist die Jugendarbeit in 47 Bezirksjugendwerken organisiert. Hinzu kommt der Christliche Verein Junger Menschen Württemberg (CVJM) als eine Gliederung im EJW. Der Verband christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) ist dem EJW korporativ angeschlossen.

Hintergrund:
Die Landesstelle des EJW fördert die Jugendarbeit in Gemeinden und Bezirken, vertritt die gemeinsamen Belange aller im EJW zusammengeschlossenen Gruppen und pflegt die Verbindung untereinander. Die ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendarbeit erhalten durch die Landesstelle Beratung, Fortbildung und Unterstützung für ihre Arbeit vor Ort. In der Landesstelle arbeiten rund 90 Mitarbeitende als Referentinnen/Referenten, in Projekten, in der Verwaltung und Sachbearbeitung, der Hauswirtschaft, im Freiwilligendienst und als Auszubildende. Weitere 40 Mitarbeitende sind in den vom EJW betriebenen Freizeit- und Tagungshäusern beschäftigt. Die hauptamtliche Gesamtleitung des EJW liegt beim Leiter des EJW.

Quelle: ejwue.de